• LEONWERT Immobilienmanagement GmbH, Vermietungen und Verkauf von Immobilien in Berlin und Brandenburg
  • Aktuelle Projektentwicklungen
  • Wohn- und Geschäftshaus in Nauen

Wohn- und Geschäftshaus am Bahnhof in Nauen

Die LEONWERT beabsichtigt den Neubau eines Wohn- und Geschäftshaus in Nauen. Nach erfolgter Abstimmung mit der Stadt Nauen wurde im Juni 2020 der Bauantrag eingereicht.

 

Geplant ist die Bebauung des direkt neben dem Bahnhof in zentraler Nauener Innenstadtlage befindlichen und derzeit unbebauten Grundstückes mit einem Wohn- und Geschäftshaus. Dieses wird über 4 Vollgeschosse sowie ein Staffelgeschoss verfügen. Es entstehen ca. 550 m² Gewerbefläche, ca. 1200 m² Bürofläche und ca. 1.803 m².

 

80% der Mietflächen wurden mit den Gemeinschaftswerk aus Nauen verhandelt (siehe die-gemeinschaftswerke.de). Die Mieterin beschäftigt in der Region mehr als 600 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter und wird im 2., 3. und 4. OG ihre Verwaltungsaktivitäten bündeln. Im 1., 2. und 3. OG werden Wohnflächen für betreutes Wohnen angemietet. Für die noch freien Erdgeschossflächen finden aktuell Mietergespräche statt.

Das Bauvorhaben kurz und knapp

  • Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses mit 4 Vollgeschossen plus Staffelgeschoss
  • BGF nach DIN 277: 4.445,34 m² und überbauten Grundflächen
  • Erdgeschoss mit Gewerbenutzung, voraussichtliche Mietfläche 554 m²
  • 1. - 4. OG mit Büronutzung
  • 1., 2. und 3. OG mit 29 Wohneinheiten für betreutes Wohnen
  • Stellplatzbereich im rückwärtigen Bereich mit ca. 12 PKW-Stellplätzen
  • bisher sind rd. 2.803 m² (GIF) vermietet, was einer Vorvermietungsquote ca. 79 % entspricht

Fakten über Nauen

Bundesland:

Brandenburg

Fläche:

268,11 km²

Infrastrukturelle Eingliederung:

Mittelzentrum

Stadtgliederung:

1 Kernstadt (Nauen)

14 außerhalb liegende Ortsteile

Einwohner mit Hauptwohnsitz insgesamt:

18.431

 


Makrolage

  • Nauen ist eine Stadt im Landkreis Havelland im westlichen Einzugsgebiet Berlins, Bundesland Brandenburg
  • Mittelzentrum mit rd. 18.000 Einwohnern und positiver Demografie
  • typische Pendlergemeinde im Berliner Umland mit historischem Stadtkern und EFH-Gebieten im Randbereich der Stadt
  • regionale Wirtschaft ist durch klein- und mittelständische Unternehmen geprägt, namhafte Arbeitgeber: Havelland Kliniken (1.300 MA), Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Wirthwein AG, Amtsgericht Nauen als zentrales Vollstreckungsgericht des Bundeslandes Brandenburg
  • vollständige Infrastruktur im Stadtkern
  • sehr gute Verkehrsanbindung über die ortstangierende B5 zur A10 (Berliner Ring, 10 km) und über die ortsdurchquerende B273 zur A24 (14 km), Berliner Stadtgrenze in 22 km Entfernung, Fahrzeit City-West ca. 45 min
  • Bahnhof Nauen als Endstation zweier RB-Linien (RB10 nach Berlin-Südkreuz und RB14 nach Schönefeld), Zwischenhalt des RE2 (Wismar-Berlin-Cottbus)
  • ÖPNV über Buslinien innerorts und ins Umland
  • nächster Fernbahnhof: Berlin-Südkreuz (45 min per RB)

 

Mikrolage

  • das Baugrundstück grenzt unmittelbar an den Zugang zum Nauener Bahnhof (kein Bahnhofsgebäude vorhanden, 4 Bahnsteige)
  • Bahnlinie verläuft nördlich des Baugrundstückes
  • ca. 500 m nördlich der historischen Nauener Altstadt
  • heterogene Umgebung (Retail/Gewerbe, MFH) offene Bauweise
  • großer P&R-Parkplatz
  • direkt an der B 273 sowie auf dem Weg zwischen Bahnhofszugang und Innenstadt gelegen
  • aktuell entwickelt die Stadt Nauen in Zusammenarbeit mit der Glockenweiß GmbH, Berlin und der KVL Projektmanagement Berlin GmbH einen Masterplan für das Bahnhofsquartier Nauen, hierbei handelt es sich um ein ganzheitliches, innovatives und nachhaltiges Entwicklungskonzept für die Neuordnung des nördlichen Nauener Bahnhofsumfeldes (ca. 32 ha)